Marketing! Die Antwort auf alles.

08.05.2019 17:43

Du möchtest höhere Verkaufszahlen? -Marketing!

Neues Produkt? -Marketing!

Zu kalt gebadet? -Marketing.

(Bei zu kaltem Badewasser Temperatur erhöhen)

Marketing scheint für alles die Antwort zu sein und ist ein vertrauter Ausdruck.

Dabei wird Marketing gerne dem Begriff „Werbung“ gleichgesetzt, was schlichtweg nicht stimmt. Allein aus der Definition des Wörterbuches lässt sich erschließen, dass diese Verallgemeinerung mit „Werbung“ nicht passend gewählt ist.

Mar·ke·ting

Substantiv, Neutrum [das]
WIRTSCHAFT

alle Aktivitäten eines Unternehmens, den Absatz durch Betreuung der Kunden, Werbung, Beobachtung und Lenkung des Marktes sowie durch entsprechende Steuerung der eigenen Produktion zu fördern
Herkunft
englisch marketing, zu: to market = Handel treiben, zu: market

Doch was bedeutet diese Definition genau? Werbung ist ein Teil von Marketing und gehört somit auch dazu. Jedoch ist Marketing selbst ein viel größeres Konstrukt mit mehreren speziellen Teilgebieten.
Marketing ist ein Unternehmensbereich in jeder Firma, der Markt orientiert fungiert. Dabei kann dieser Bereich intern von Mitarbeiter abgedeckt werden, oder extern von einer entsprechenden Agentur gestützt oder übernommen werden.

Zusammenhang von Marketing und Werbung


Werbung stellt eine (Meinungs-)Beeinflussung von (Kauf-)Verhalten da, welches über verschiedene Medien übertragen und überliefert wird. Sie ist für die Darstellung von Produkten und das wecken von Kaufinteresse zuständig. Dabei werden die besten Eigenschaften eines ausgewählten Produktes herauskristallisiert und bestmöglich verpackt an die Öffentlichkeit gebracht.
Der Unternehmensbereich Marketing umfasst die komplette Bekanntmachung des Unternehmens, Vermarktung von Produkten und die Orientierung an den Markt. Werbung ist ein wichtiger Faktor im Marketing, jedoch nicht das große Ganze. Für ein erfolgreiches Unternehmen ist ein Marketingplan notwendig, damit Firma und Produkte an die Öffentlichkeit gelangen können und bekannt gemacht werden. Die Erstellung dieses Plans ist Teil vom Marketing und umfasst eine durchdachte und zielorientierte Übersicht, von sinnvoller und langfristiger Vermarktung.

Der Verlauf

Bevor ein Marketingplan aufgesetzt werden kann, ist die Definition eines konkreten Zieles notwendig, um zielorientiert arbeiten zu können.

Das häufigste Ziel ist lasch ausgedrückt: „Geld in die Kassen fließen zu lassen“. Verständnisvoll in Anbetracht der Tatsachen das Niemand etwas im Leben geschenkt bekommt und Mitarbeiter bezahlt werden möchten. Dieses Ziel sollte jedoch weiter konkretisiert werden und eine genaue Summe beschreiben, die in einem gewissen Zeitraum erwirtschaftet werden soll. Dahingehend werden kleinere Zeitintervalle gewählt, die aufzeigen sollen, in welchem Maße sich der Gewinn erhöht, oder im schlechten Falle verschlechtert, damit eine Änderung des Marketingplanes am Anfang vorgenommen werden kann und nicht wenn sich die Ausgaben bereits überlappen.

Wie können diese Ziele erreicht werden

Damit diese Ziele erreicht werden, müssen sich die Besucherzahlen von Webseite und/oder Geschäftsstelle erhöhen. Mehr Besucher erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass mehr Produkte verkauft werden, es soll schlussendlich zu einem größeren Wareneinkauf kommen.
Damit die Besucher- und somit Verkaufszahlen steigen, müssen Produkte und Unternehmen publik gemacht werden. Die Rechnung ist einfach, desto mehr Personen das Unternehmen kennen, desto mehr könnten Dienstleistungen und Produkte in Anspruch nehmen.
An diesem Punkt angelangt kommt die Werbung zum Einsatz. Dabei ist es zunächst unwichtig ob dies per Print und/oder Digital funktioniert - Wichtig ist, dass die Zielgruppe angesprochen wird. Die Zielgruppe beschreibt die Personen, die sich an den Produkten und Dienstleistungen erfreuen könnten und diese deshalb in Anspruch nehmen würden. So brauchen Sie ein kleines Mädchen nicht aufklären, an welcher Straßenecke sie das beste Tattoo Studio vorfindet. Zielgruppen sind abhängig von Alter, Geschlecht, Merkmale, Vorlieben, Hobby, Bedürfnissen und Co.
Werbekampagnen sollen für die Produkte und das Unternehmen werben. Dabei ist es wichtig den eigenen Wert kennen zu lernen - USP: „Unique Selling Propsition“- „Was macht Sie und Ihre Produkte besonders?“. Anschließend können diese Werte vermarktet werden.

Der Preis

Wie bereits erwähnt gibt es in der heutigen Gesellschaft (fast) nichts mehr geschenkt. Der Preis von Werbekampagnen setzt sich aus verschieden Faktoren zusammen. Zum Beispiel aus den Kosten von der Folierung des Firmenwagens, Mieten von Plakat Werbung, Druckkosten von Flyern, usw. Digital werden „Plätze“ in der Suchmaschine Google gekauft, Werbebanner auf Webseiten und Influencer zum vermarkten von Produkten. Werbung kann auch scheinbar kostenlos verlaufen, zum Beispiel durch gepflegte Social Media Profile. Diese nehmen jedoch viel Zeit in Kauf, weshalb entweder andere Projekte kürzertreten müssen oder eine neue Personalkraft diesen Bereich übernehmen muss.
Deshalb ist es notwendig in gewissen Zeitabständen die Ein- und Ausgaben des Unternehmens zu überprüfen, damit die Werbekosten sich mit den Einnahmen nicht zu 0 addieren, oder im schlimmsten Fall sogar überwiegen. Eine gezielte Kontrolle zeigt, an welchen Punkten die Werbekampagne weiter ausgebaut werden kann und an welchen Stellen Ausgaben minimiert werden sollten.

Kundenfreundlichkeit

Ein wichtiger Aspekt des Marketings beschreibt den Umgang mit Kunden. Dazu gehört der persönliche und digitale Umgang mit Kunden. Im Laden wird ein ordentlicher, strukturierter Ort erwartet, in dem freundliche Mitarbeiter sich um das Wohlbefinden des Kunden kümmern. Auch online sollte der Laden strukturiert aufgebaut sein – Den Kunden mit Bannern und Slidern zu den besten Angeboten begleiten und ein einfaches Zahlen, schnelle Lieferungen und reklamieren ermöglichen.
Damit sich die Verkaufszahlen weiter steigern, ist eine Anpassung an den Markt Notwendig. Dazu gehören Angebot und Nachfrage, Rabattaktionen, usw.

Kurz und knapp zusammengefast

Marketing umfasst ein sehr großes Konstrukt, das zur Aufgabe hat Produkte zu verkaufen und die Firma voranzubringen. Dabei lässt sich nicht eindeutig definieren, welche Aufgaben und Punkte im Marketing fußfassen und welche lediglich unterstützen. Eindeutig ist jedoch, das Marketing nicht allein bewältigt werden kann – Es benötigt ein Team, welches jeden Schritt vorrausschauend und strategisch plant. Der Kosten-Nutzen-Faktor spielt dabei eine ausschlaggebende Rolle. Wann lohnt es sich noch mehr zu investieren? Wo wurde noch nicht genug investiert? An welchen Stellen sollten die Ausgaben gestoppt, oder minimiert werden?
Es zählt das Unternehmen voranzubringen – Dabei müssen die notwendigen Mittel mit den möglichen Ausgaben im Gleichgewicht stehen, um eine vorzugsweise große Gewinnspanne erreichen zu können.
Marketing ist Strategie, Planung, Teamarbeit und Verwirklichung.


Kommentar eingeben